Ein Bericht von Gaby Loos

1. Tag:

Flug von München nach Dubai mit Emirates.

2. Tag: Wüstengeheimnis Jumana

Fahrt in die Wüste Dubais in das Al Sahra Amphitheater wo wir die fantastische Bühnenshow “Jumana” besuchten. Hier wurde die Geschichte und Kultur der Arabischen Länder mit spektakulären Wasser- und Lasereffekte unterstrichen. Ein einzigartiges Erlebnis!

3. Tag: Stadtrundfahrt Dubai

Wir haben das lebhafte Handelszentrum des Nahen Ostens mit der modernen Hochhausarchitektur auf uns wirken lassen. Den Gegensatz bildete der alte Souk (Altstadt). Nahezu unvorstellbar ist, wie sich die Skyline der Stadt in atemberaubender Geschwindigkeit verändert hat. Dennoch setzt Dubai viel Wert auf seine Traditionen. Diese werden in dem Dubai Museum im 150-Jahre altem Al Fahidi Fort dokumentiert und ist für Besucher äußerst interessant. Auch die schöne Jumeirah Moschee, der Creek welche wir mit dem Wassertaxi überquerten und der Gold- und Gewürzsouk waren sehenswert.

4. Tag: Desert Conservation Reserve

Jeepsafari in das Dubai Desert Conservation Reserve im Herzen der Wüste. Dort bewunderten wir den Sonnenuntergang und die Weite der Wüste von den hohen Dünen aus. Anschließendes Abendessen in Beduinenzelten, sitzend auf Kissen begleitet mit orientalischer Musik und Bauchtanz. Ein unvergessliches Erlebnis.

5. Tag: Flug Dubai – Muscat

Das majestätische Hajargebirge, welches die Emirate vom Sultanat Oman teilt, beeindruckte uns mit der großartigen Sandwüste und dem wunderschönen Küstenstreifen. Die intakte Natur ist es die Oman so reizvoll macht. Muscat, die Hauptstadt von Oman besticht durch den 3.000 Jahre alten Handelsstreifen am indischen Ozean, durch Blumenschmuck und die allgegenwärtige orientalische Atmosphäre.Fahrt entlang der Corniche zum farbenfrohen Muttrah Souk, Al Alam Palace, dem offiziellen Palast des Sultan Qaboos. Die beiden Forts Jalali und Mirani die den Eingang der Bucht bewachen, umrahmen malerisch die Wohnstätte des Sultans.

7. Tag: Nizwa das religiöse Zentrum Omans

Besichtigung der Großen Moschee und das Bait Al Zubair Museum – Geschichte des Omans. Unterwegs sahen wir unter Anderem die Festung von Jabrin, einem Fort aus dem 17. Jahrhundert eines der schönsten im ganzen Oman. Besuch der Orte Tanuf und Al Hambra, welche sich am Fuße des Jabak Akhadars, des grünen Berges befinden.

8. Tag: Wahiba Sands

Abfahrt zum Round Tower Fort und zum Souk welcher eine Vielfalt an handgearbeiteten “Kanjars” (Dolche), Silberschmuck so wie Töpferwaren bot.Dann fuhren wir über die Wüste der Wahiba Sands, Omans Inlandswüste mit ca. 200 m hohen Sanddünen. Ein immer wechselndes Farbspiel der Dünen ist ein Augenschmaus für jeden Fotografen.

9. Tag: Sur – Wadi Arbayeen

Fahrt nach Sur, die Hochburg des Dhau-Baus im Oman und Besichtigung einer solchen Werft. Weiterfahrt zu den Ruinen von Bibi Miriams Grabstätte. Offroad besuchten wir das Wadi Arbayeen. Dieses zeichnet sich durch Dattelpalmen und tiefen Wasserstellen aus.