Ein Bericht von Gaby Loos

Anreise mit der Air France ab Stuttgart über Paris nach Guadeloupe. Nach unserem 8 stündigen Flug von Paris nach Guadeluope wurden wir von der örtlichen Reiseleitung abgeholt und zum Hotel Créole Beach in Gosier gefahren. Abendessen und Übernachtung.

1. Tag

Freitag Abholung im Hotel und 3 stündige Fährfahrt nach Dominica, Roseau. Nach herzlicher Begrüßung von der örtlichen Reiseleitung fuhren wir in den Morne Trois Pitons National Park zur Besichtigung des Papillote Wilderness Retreat, Trafalgar Wasserfälle und den Freshwater Lake. Pflanzen in sattem Grün und starke Höhenunterschiede, Regenwaldlandschaft begleitet uns. Nur wenige Kilometer von der Küste entfernt liegt im NP der Morne Watt mit seinen 1225 Meter. Dominica hat 364 Wasserfälle! Nach der Besichtigungstour Übernachtung im Hotel Jungle Bay. Eine hervorragende Unterkunft für Naturliebhaber. Die Chalets liegen verstreut auf dem Hanggelände und haben eine gute Sicht zum Meer.

2. Tag

Am Samstag, nach unserem reichhaltigem Frühstück und Besichtigung des Jungle Bay Hotels weitere Besichtigung des Rosalie Bay Resorts an der Ostküste. Das Haus liegt am gleichnamigen Fluss welcher ins Meer mündet. Hier besteht die Möglichkeit Schildkröten zu beobachten, von Mai – Eier legen, bis Oktober – schlüpfen. Ein besonderes Erlebnis. Weiter geht’s zum Emerald Pool im Landesinneren. Ein Wasserfall, eingebettet im Regenwald mit Bademöglichkeit. Beschilderter, leicht begehbarer Fußweg. Danach Besichtigung des Kalinago Territory, der Ureinwohner der Insel. Nach der Besichtigung der Jaco Wasserfälle und des Tamarin Tree Hotels bei Salisbury Weiterfahrt zum Fort Young Hotel in Roseau.

3. Tag

Am Sonntag machten wir nach der Besichtigung des Fort Young Hotels einen Spaziergang der Stadt Roseau. Zur selben Zeit lag das Kreuzfahrtschiff “Mein Schiff 2″ in Roseau. Vom Fort Young Hotel sichtbar. Auf Dominica besteht die Möglichkeit eine 14 Tage lange Wanderung auf dem Waitukubili Trail zu unternehmen. Es sind unterschiedliche Etappen mit verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden. Der Anfang der ersten Etappe haben wir besichtigt, im Süden der Insel Scotts Head und Soufriere. Fährfahrt nach Guadeloupe und Übernachtung im La Créole Beach Hotel.

4. Tag

Montag Besichtigung des Übernachtungshotels und Weiterfahrt Richtung Norden der Insel Grande Terre an Sainte Anne und Sainte Francois vorbei mit Besichtigung des Markts in Sainte Anne und der Hotels Toubana and Spa, Pierre & Vancances, BWI Chik und La Cocoteria. Weiterfahrt zum “Tor der Hölle” Porte d´Enfer und der beeindruckenden Steilküste Pointe de la Grande Vigie am nördlichsten Punkt. Bei der Rückfahrt machten wir einen Abstecher in Morne-´a-I´Eau mit dem “schönsten Friedhof der Karibik”.

5. Tag

Am Dienstag segelten wir mit dem Katamaran zum Naturreservat der Inseln Petite Terre. Es sind naturbelassene Inseln mit schönen Sandstränden. Zu sehen gibt es Landleguane, beim Schnorcheln verschieden Fische und Riffhaie. Ansonsten einfach nur baden und die Ruhe und die Sonne genießen.

6. Tag

Am MIttwoch wurden wieder Hotels besichtigt auf der Insel Basse-Terre. Das Hotel Langley Fort Royal in Deshaies mit Haupthaus und schöner Bungalowanlage direkt am Sandstrand. Das Hotel Habitation Grande Anse auch in Deshaies und das etwas andere Hotel Tendakayou. Hier können Sie auch in einem Baumhaus nächtigen. Wir haben auch eine der ältesten Rumbrennereien auf Guadeloupe angeschaut die “Distillerie Severin” bei Sainte Rose.

7. Tag

Der Donnerstag ist geprägt durch die Rückreise am Abend. Dennoch wurde der Vormittag durch Hotelbesichtigungen genutzt. Besichtigung des Parc des Mamelles im National Park auf Basse Terre mit Baumwipfelwanderung des dortigen Regenwaldes. Rückflug am späten Abend nach Paris bzw. weiter nach Stuttgart mit der Air France.

Fazit:

Dominica – die malerische Natur-Insel der Karibik – befindet sich zwischen den französischen Inseln Martinique und Guadeloupe. Das grüne Juwel der Karibik gilt als das bestgehütete Geheimnis der Karibik und als die ursprünglichste Insel der Kleinen Antillen; wild, schön und vom Massentourismus verschont geblieben. Guadeloupe, aufgeteilt auf fünf Inseln, ist der EU angeschlossen, weil sie zu Frankreich gehört. Die zwei Hauptinseln, Grand-Terre und Basse-Terre, haben wunderschöne palmenumsäumte Sandstrände. Dominica und Guadeloupe sind als eine